Thema Flucht

Auf der Flucht

Für Flucht gibt es viele Gründe. Jux und Tollerei sind keine davon. Menschen fliehen aus unerträglichen Situationen, weil sie nicht mehr wissen, wie sie sich und ihre Kinder am Leben erhalten sollen, im Bombenhagel von Aleppo oder in den sengenden Dürregebieten Ostafrikas. Die Entscheidung zur Flucht ist schwer: Aufgeben der Heimat, Verlassen der wenigen sozialen Strukturen, die es noch gibt, das letzte Geld für einen halsabschneiderischen Schlepper zusammenkratzen.

 

 

Kleines Bild der großen Welt

 

Im Flüchtlingsheim auf der Ötztaler Höhe erleben wir ein kleines, lokales Spiegelbild der großen Weltpolitik. Ein Bild, das uns zeigt, dass Tirol Teil dieser großen Welt ist. Mit all ihren schönen und weniger schönen Seiten. Seit Herbst 2016 leben auf der Ötztaler Höhe Menschen, die Hunger, Krieg und Vertreibung bei uns haben stranden lassen. „Zuagroaste“ hätte man früher gesagt, ob freiwillig oder nicht.

 

Zahlen und Fakten

– 65 Millionen Menschen weltweit leben unfreiwillig nicht zuhause:
– 21.3 Millionen von ihnen sind Flüchtlinge in anderen Ländern
– 40,8 Millionen sind Binnenflüchtlinge
– 3,2 Millionen Menschen weltweit haben um Asyl angesucht
– 24 Menschen werden weltweit aus ihrem Zuhause vertrieben oder müssen flüchten – jede Minute
– Der Libanon hat  mehr als 180 Flüchtlinge/1.000 Einwohner aufgenommen, gefolgt von Jordanien mit 87/1.000
– In Österreich suchten 2016 4,9 Menschen/1.000 Einwohner (42.800) um Asyl an

(Quellen: www.unhcr.at | www.bmi.gv.at )

 

Selbstversorgerheim Ötztaler Höhe:

Im Selbstversorgerheim bekommen die AsylwerberInnen Verpflegungsgeld:

Erwachsene:

  • Verpflegungsgeld monatlicher Höchstbetrag p.P.200,00 € (mit und ohne Familienverband)
  • Taschengeld: monatlicher Höchstbetrag p.P.40,00€
  • Bekleidungsgeld: monatlicher Höchstbetrag p.P.12,50€

Minderjährige bis zum 18.Lebensjahr:

  • Verpflegungsgeld monatlicher Höchstbetrag p.P.100,00€
  • Taschengeld: monatlicher Höchstbetrag p.P.40,00€
  • Bekleidungsgeld: monatlicher Höchstbetrag p.P.12,50€

UMF:

  • Verpflegungsgeld: monatlicher Höchstbetrag p.P.215,00€
  • Taschengeld: monatlicher Höchstbetrag p.P.40,00€
  • Bekleidungsgeld: monatlicher Höchstbetrag p.P.12,50€

Quelle: www.tsd.gv.at